Am Samstag, den 11. April 2009 fanden wir uns pünktlich gegen 9Uhr in Bad Harzburg ein.

Unser Ziel:

3 Tage möglichst viel zu lernen.

Auf diesem Fortgeschrittenenkurs war Dr. Lothar Krieglsteiner unser Dozent. Wir freuten uns darauf, wieder rund um die Uhr in die Welt der Pilze, Farne und Moose einzutauchen.

Entgegen ersten Planungen fand der Kurs diesmal nicht im Braunschweiger Hof statt. Wir machten uns bei Marion Höfert breit, die uns ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellte. Ein sagenhafter Blick auf die Stadt vom Sonnenweg aus belohnte uns jeden Tag für das frühe Aufstehen.Hier ein großes Danke an Marion und auch an ihre Jura-Kaffeemaschine, die so manche Tasse köstlichen Kaffees auswerfen musste.

 

Tag 1:

 

Hauptthema Theorie:

Saure Böden

- dazugehörige Moose, Farne, Zeigerpflanzen, Flechten, Pilze

 

Wir fanden uns wieder in den Torfmoosen (Sphagnum), von denen es bei uns etwa 40 Arten gibt- über Besengabelzahnmoos und Rotstengelmoos bis hin zum Widertonmoos (Polytrichum).

Auch die Flechten und Einkeimblättler sollten nicht fehlen. Theoretische Grundlagen zu Becherflechten,

Seggen und Binsen wurde bearbeitet.

Nach einem Schwenk duch die Welt der Rachenblütler, Schmetterlingsblütler und Halbschmarotzern folgten noch die typischen Pilzarten für saure Böden, bevor es raus in die Natur ging, um eben dieses gelernte Wissen in der Praxis anzuwenden.

Aber nichts geht, ohne ordenliche Vesper

Michael, Dafni und Lothar beim zünftigen Picknick.

Und ab ins Gelände...

 

Erste Funde schon gleich zu Beginn der Exkursion:

Frank fand ..... ...den Schnee tief.

Ich fand das übrigens auch

 

 

 

 

 

 

Fortsetzung folgt

 

Aktualisiert (Mittwoch, den 15. April 2009 um 21:31 Uhr)